Katalog-Archiv


Bedeutender Hamburger Schreibtischaufsatz

Lot-Nr. 981 | Hermann Wilhelm Soltau (Hamburg 1812 - Hamburg 1861)


Bedeutender Hamburger Schreibtischaufsatz | Mindestpreis 5.000 €

Hamburg, Mitte 19. Jh. Schreibtischaufsatz in Silber, tlw. vergoldet und gest. mit Hamburger Stadtmarke mit E oder F, Herstellermarke: 'B&G‘. Entwerfer- und Herstellergravuren: 'erfund. & gez. von H. Soltau' für H.W. Soltau (Hamburger Genre-, Bildnis- und Architekturmaler sowie Entwerfer für kunstgewerbliche Objekte. Lit.: Thieme-Becker, Der Neue Rump, u.a.), 'ausgeführt von Q. von Holten', für den ausführenden Silberschmied (wohl ein Nachkomme aus der Hamburger Silberschmied-Dynastie von Johann von Holten I), 'aus d. Fabrik v. Brahmfeld & Gutruf'. Ebonisierter Holzsockel und Glassturz. Silberaufsatz H. 35 cm, B. ohne Leuchterarme 31,5 cm, H. mit Glassturz 59 cm. - Wir danken Frau Dr. Horbas vom Hamburg Museum für Ihre freundliche Unterstützung. - Architektonisch gestalteter Schreibtischaufsatz, 3-seitig gerahmt mit á jour gearbeitetem Rankenwerk, Phönix- und Drachenmotiven sowie zwei seitlichen, beweglich montierten Leuchterarmen. Schauseitige Rückwand mit zentralem Relief des Wohldorfer Herrenhauses, flankiert von zwei Tafeln mit eingravierten Namen von 38 Hamburger Bürgern. Zentral graviertes Datum '1832 December 13 1857'. Darüber Relief mit der Darstellung des Alten Hamburger Rathauses an der Trostbrücke. Basis gearbeitet als Buch mit Schub, darauf silbermontierte Tinten- und Streufässchen mit plastischem Pegasus und Hahn, Tischglocke in Form eines Bienenkorbes mit bekrönendem Mohr sowie Brieföffner als Merkurstab. - Bei diesem Schreibtischaufsatz handelt es sich um ein herausragendes Ehren- bzw. Jubiläumsgeschenk, das für einen bedeutenden Hamburger Bürger der Mitte des 19. Jahrhunderts gefertigt wurde. Ikonographie und Symbolik des Aufsatzes lassen einen Beschenkten aus dem Bereich der Hamburger Politik oder Wirtschaft vermuten. Die Darstellung des Wohldorfer Herrenhauses, vom Hamburger Rat erbaut und im 19. Jahrhundert von den Ratsmitgliedern und Senatoren u.a. als Gästehaus benutzt, und die Darstellung des alten Hamburger Rathauses an der Trostbrücke vor dem großen Brand von 1842 legen eine Verbindung zum Hamburger Senat und der Hamburger Bürgerschaft nahe. Waage und Merkurstab sowie der mehrfach dargestellte Mohr stehen als Symbol des kaufmännischen Handels, der beflügelte Pegasus als Symbol des Ruhmes. Die gravierten Namen umfassen u.a. bedeutende Hamburger Senatoren und Mitglieder der Hamburger Bürgerschaft, Handelskammerpräsidenten, Kaufleute und Bankiers des 19. Jahrhunderts. Stifter und Beschenkter sind nicht überliefert, doch in diesem Umfeld zu vermuten. Mit diesem handwerklich und symbolisch herausragend gearbeitetem Jubiläumsgeschenk wird eine bedeutende Hamburger Persönlichkeit aus der Mitte des 19. Jahrhunderts geehrt worden sein.

Im Katalog suchen

oder gezielt auswählen:

Liefern Sie jetzt ein

Die Einlieferung für die kommenden Auktionen sind bereits im vollen Gang. Seien Sie mit dabei! Ihre Kunstobjekte nehmen wir gerne entgegen. Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme (Kontakt).