Logo Auktionshaus Stahl

Birkenallee

Hans am Ende (Trier 1864 - Stettin 1918)


Birkenallee

Lot-Nr. 88

Ergebnis : 12.100,00 €


Öl/Karton/Karton, 44,5 x 65 cm, verso handschriftliche Bestätigung der Authentizität von Bernhard Huys, Worpswede, 5.X.1957 sowie Stempel der Kunsthalle Friedrich Netzel Worpswede mit Unterschrift. - Gutachten: Worpsweder Kunsthalle Friedrich Netzel, 27.12.56. - Provenienz: Seit 1956 in einer Münchener Privatsammlung. - Worpsweder Maler stimmungsvoller Landschaften, der auch als ausgezeichneter Radierer hervorgetreten ist. E. studierte an der Münchener Akademie bei W. Dietz sowie in Karlsruhe bei F. Keller. Zusammen mit F. Mackensen, F. Overbeck u. O. Modersohn begründete er 1889 die Worpsweder Künstlerkolonie. Deren Ausstellung in der Bremer Kunsthalle sowie im Münchener Glaspalast 1895 brachte auch E. den Durchbruch. Während des Ersten Weltkrieges arbeitete er an der Front als Maler; er erlag seinen Kriegsverletzungen.

zurück

Hans am Ende: Birkenallee


Hans am Ende (Trier 1864 - Stettin 1918)

Birkenallee

Lot-Nr. 88

Ergebnis : 12.100,00 €

Drucken

Öl/Karton/Karton, 44,5 x 65 cm, verso handschriftliche Bestätigung der Authentizität von Bernhard Huys, Worpswede, 5.X.1957 sowie Stempel der Kunsthalle Friedrich Netzel Worpswede mit Unterschrift. - Gutachten: Worpsweder Kunsthalle Friedrich Netzel, 27.12.56. - Provenienz: Seit 1956 in einer Münchener Privatsammlung. - Worpsweder Maler stimmungsvoller Landschaften, der auch als ausgezeichneter Radierer hervorgetreten ist. E. studierte an der Münchener Akademie bei W. Dietz sowie in Karlsruhe bei F. Keller. Zusammen mit F. Mackensen, F. Overbeck u. O. Modersohn begründete er 1889 die Worpsweder Künstlerkolonie. Deren Ausstellung in der Bremer Kunsthalle sowie im Münchener Glaspalast 1895 brachte auch E. den Durchbruch. Während des Ersten Weltkrieges arbeitete er an der Front als Maler; er erlag seinen Kriegsverletzungen.

Birkenallee