Auktionen →  16. Mai 2020: Kunst und Antiquitäten →  Kunst und Antiquitäten →  Napoléon III. Pendule mit Karyatiden und Sèvres-Porzellan-Plaketten 'Requiem'

zurück

Napoléon III. Pendule mit Karyatiden und Sèvres-Porzellan-Plaketten 'Requiem'


Napoléon III. Pendule mit Karyatiden und Sèvres-Porzellan-Plaketten 'Requiem'


Lot-Nr. 362 | Erlös: 6.300,00 €

Frankreich, um 1870/80. Vergoldete Bronze, ziseliert, poliert, Messing. Dekor von vollplastischen Karyatiden, Putto-Figur, Stab-Friesen, Blattwerk-Applikationen. Dreiseitige Sévres Porzellan-Plaketten, Rose mit Gold-Dekor, Zifferblatt mit Goldzeiger, röm. Ziffern und Sepia-Malerei einer weiblichen Allegorie mit begleitenden und krönenden Putti als Allegorie der Dichtkunst, kleine Emaille-Kugeln in Gold, Weiß und Türkis, dreiseitiger Blüten- und Bouquet-Dekor (innen u.a. handschriftlich bez. 'Cariatide Rosé Requiem' und num. 574). Rundes Pendulenwerk, Rechenschlagwerk auf Glocke. Pendel erg. - Die Verbindung von Sèvres und Bronze-Pendulen ist auch der Arbeit des Bronziers Pierre-Philipp Thomire (1757 - 1843) zu verdanken, der für den Hof Napoléons nicht nur herausragende Bronze-Figuren, Pendulen und Applikationen produzierte sondern sich auch als offizieller Bronzier für die Manufaktur Sèvres betätigte. Die Möglichkeit, die bildliche Thematik zu erweitern mit der Porzellanmalerei wusste der Meister auf höchstem Niveau zu nutzen. H. 37 cm, B. 24 cm, T. 17 cm. - Provenienz: Privatsammlung Hamburg. -

Im Katalog suchen

oder gezielt auswählen: