KatalogarchivAuktion 14. September 2019 → Anita Rée (Hamburg 1885 - Kampen 1933) - Geneigter Kopf

Anita Rée (Hamburg 1885 - Kampen 1933) - Geneigter Kopf


Geneigter Kopf

Lot-Nr. 202 | Anita Rée (Hamburg 1885 - Kampen 1933)


Geneigter Kopf | Mindestpreis 6.000 €

Um 1927, Pastell, 40 x 27 cm, r. u. monogr. AR, min. besch., unter Passepartout und Glas gerahmt, ungeöffnet. - Die Dargestellte ist Bertha, ein mit Nachnamen unbekanntes Dienstmädchen des Hamburger Großkaufmanns Georg Wriedt, bei dem Rée Ende der 20er Jahre wiederholt zu Gast war. Rée stellte das Mädchen immer wieder und in verschiedenen Rollen dar. - Literatur: WVZ: Bruhns Z281. Die Künstlerin hat das Portrait auch in Öl ausgeführt, vgl. WVZ Bruhns G125. - Provenienz: Privatsammlung Hamburg-Blankenese; Privatsammlung Hamburg; Privatsammlung Nordrhein-Westfalen. - R. ist eine der überragenden Persönlichkeiten der Hamburger Kunst. Sie war zunächst Schülerin von A. Siebelist, seit 1910 teilte sie sich ein Atelier mit F. Nölken u. F. Ahlers-Hestermann. 1912 nahm sie Unterricht bei F. Léger in Paris. Eine für ihr Oeuvre prägende Zeit verlebte sie 1922-25 in Positano in Süditalien. Zurück in Hamburg erwarb sie sich eine Stellung als bedeutende Portraitmalerin, schuf aber weiterhin Landschaften. In Hamburg gehörte sie zu den Mitbegründern der Sezession u. der 'Gedok'. Durch den Aufstieg der Nationalsozialisten fühlte sie sich menschlich isoliert; sie starb 1933 auf Sylt. Mus.: Hamburg (Kunsthalle, Altonaer Mus.), Bremen (Kunsthalle), Schleswig (SHLM), Wuppertal, Rendsburg (Jüdisches Mus.), Jerusalem u.a. Lit.: Thieme-Becker, Bénézit, Vollmer, Rump, Der Neue Rump, M. Bruhns: Anita Rée. Leben und Werk einer Hamburger Malerin, 2001 u. andere.

Im Katalog suchen

oder gezielt auswählen:

Liefern Sie jetzt ein

Die Vorbereitungen für die nächste Auktion am 25. April 2020 sind bereits im vollen Gang. Seien Sie mit dabei! Wir nehmen Einlieferungen bis zum 6. März an und freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme (Kontakt).

Nächste Auktionen

  • 25. April 2020