Logo Auktionshaus Stahl

Stromrand an der Elbe

Willy Dammasch (Berlin 1887 - Worpswede 1983)


Stromrand an der Elbe

Lot-Nr. 145

Ergebnis : 3.500,00 €


Öl/Lw., 59,5 x 67 cm, r. u. monogr. und dat WD 1921, auf dem Keilrahmen bet. 'Stromrand', Name des Künstlers und Datum sowie Stempel 'Haus am Weyerberg Worpswede'. - Ausstellungen: 2011-2017 Dauerleihgabe im Overbeck-Museum, Bremen; Stete Wiederkehr oder hoffnungsvoller Aufbruch - Worpsweder Frühlinge, Barkenhoff Worpswede 2000. - Literatur: Das Gemälde ist mit Abb. publiziert in: Katharina Groth: Willy Dammasch, 1887-1983, Ausstellungskatalog Worpsweder Kunsthalle 2016, S. 153; Sehnsucht nach Landschaft? Kunst und Natur in Worpswede, 2000, S. 55. - Provenienz: Sammlung H. Wittig/Fricke. - Worpsweder Landschafts- und Marinemaler, Studium an der Berliner Akademie, dann Aufenthalt in Finkenwerder, wo er sich der Marinemalerei widmete. Nach dem 1. Weltkrieg Hinwendung zum Jugendstil, seit 1922 mit der Niederlassung in Worpswede zum Expressionismus, Freundschaft mit Bernhard Hoetger. Lit.: Thieme-Becker, Bénézit, Vollmer, Kat. 'Ein Stück vom Himmel - Künstlerkolonie Worpswede' u.a..

zurück

Willy Dammasch: Stromrand an der Elbe


Willy Dammasch (Berlin 1887 - Worpswede 1983)

Stromrand an der Elbe

Lot-Nr. 145

Ergebnis : 3.500,00 €

Drucken

Öl/Lw., 59,5 x 67 cm, r. u. monogr. und dat WD 1921, auf dem Keilrahmen bet. 'Stromrand', Name des Künstlers und Datum sowie Stempel 'Haus am Weyerberg Worpswede'. - Ausstellungen: 2011-2017 Dauerleihgabe im Overbeck-Museum, Bremen; Stete Wiederkehr oder hoffnungsvoller Aufbruch - Worpsweder Frühlinge, Barkenhoff Worpswede 2000. - Literatur: Das Gemälde ist mit Abb. publiziert in: Katharina Groth: Willy Dammasch, 1887-1983, Ausstellungskatalog Worpsweder Kunsthalle 2016, S. 153; Sehnsucht nach Landschaft? Kunst und Natur in Worpswede, 2000, S. 55. - Provenienz: Sammlung H. Wittig/Fricke. - Worpsweder Landschafts- und Marinemaler, Studium an der Berliner Akademie, dann Aufenthalt in Finkenwerder, wo er sich der Marinemalerei widmete. Nach dem 1. Weltkrieg Hinwendung zum Jugendstil, seit 1922 mit der Niederlassung in Worpswede zum Expressionismus, Freundschaft mit Bernhard Hoetger. Lit.: Thieme-Becker, Bénézit, Vollmer, Kat. 'Ein Stück vom Himmel - Künstlerkolonie Worpswede' u.a..

Stromrand an der Elbe