Logo Auktionshaus Stahl

Portraitkopf

Carl Hofer (Karlsruhe 1878 - Berlin 1955)


Portraitkopf

Lot-Nr. 121

Ergebnis : 4.400,00 €


Aquarell über Bleistift, 42,5 x 32 cm, u. Mitte monogr. CH, verso Blesitiftzeichnung eines stehenden Frauenaktes, unter Passepartout u. Glas gerahmt, ungeöffnet. - Deutscher Maler, einer der wichtigsten Vertreter der figurativen Malerei der Zwischen- u. Nachkriegszeit. H. studierte an der Karlsruher Akademie bei L. von Kalckreuth u. H. Thoma; es folgte ein Romaufenthalt. Als letzter 'Deutsch-Römer' war er unter den ersten Mitgliedern der Neuen Künstlervereinigung München, von der sich 1911 der 'Blaue Reiter' abspaltete. In den 1920er Jahren bildete H. einen expressiven, aber weiterhin durch klare Konturen u. feste Formarchitektur gekennzeichneten Stil aus. 1949 wurde er Direktor der Hochschule für bildende Künste in Berlin. Posthum wurden einige seiner Werke 1955 auf der ersten Documenta ausgestellt.

zurück

Carl Hofer: Portraitkopf


Carl Hofer (Karlsruhe 1878 - Berlin 1955)

Portraitkopf

Lot-Nr. 121

Ergebnis : 4.400,00 €

Drucken

Aquarell über Bleistift, 42,5 x 32 cm, u. Mitte monogr. CH, verso Blesitiftzeichnung eines stehenden Frauenaktes, unter Passepartout u. Glas gerahmt, ungeöffnet. - Deutscher Maler, einer der wichtigsten Vertreter der figurativen Malerei der Zwischen- u. Nachkriegszeit. H. studierte an der Karlsruher Akademie bei L. von Kalckreuth u. H. Thoma; es folgte ein Romaufenthalt. Als letzter 'Deutsch-Römer' war er unter den ersten Mitgliedern der Neuen Künstlervereinigung München, von der sich 1911 der 'Blaue Reiter' abspaltete. In den 1920er Jahren bildete H. einen expressiven, aber weiterhin durch klare Konturen u. feste Formarchitektur gekennzeichneten Stil aus. 1949 wurde er Direktor der Hochschule für bildende Künste in Berlin. Posthum wurden einige seiner Werke 1955 auf der ersten Documenta ausgestellt.

Portraitkopf