Auktionen →  Kunstauktion April 2016 →  April 2016 →  Walter Alfred Rosam: Dorf in Frankreich

zurück

Walter Alfred Rosam: Dorf in Frankreich


Walter Alfred Rosam (Hamburg 1883 - Kowel (Ukraine) 1916)

Dorf in Frankreich


Lot-Nr. 158 | Erlös: 44.600,00 €

Öl/Lw., 60 x 72,5 cm, r. u. dat. u. sign. 12 W. A. Rosam, doubl., ungerahmt. - Rosam malte gemeinsam mit Friedrich Ahlers-Hestermann 1912 in den bei Paris an der Seine gelegenen benachbarten Dörfern Meulan und Hardricourt. Die beiden Türme im Hintergrund gehören vermutlich zum Schloß von Hardricourt. Kurz vorher, 1909, war Rosam in Paris in das Atelier von Matisse eingetreten; die Bilder aus Meulan und Hardricourt zeigen aber vielmehr die Auseinandersetzung des Künstlers mit Cézanne. Schon Ahlers-Hestermann würdigte Rosams Gemälde aus dieser Zeit als beste Leistungen des allzu früh verstorbenen Kollegen. Von den sehr wenigen erhaltenen Gemälden Rosams finden sich zwei Werke von vergleichbarer Qualität in der Hamburger Kunsthalle. - Literatur: Vgl.: C. Meyer-Tönnesmann: Zwischen Hamburg und Paris. Die Siebelist-Schüler. Ausst.-Kat. 2009, Abb. S. 45; B. Leismann (Hrsg.): Die große Inspiration. Deutsche Künstler in der Académie Matisse, Teil II. Ausst.-Kat. 2000, Abb. S. 110. - Provenienz: Privatsammlung Hannover. - Deutscher Maler. R. erlernte die Malerei 1901-04 wie so viele junge Hamburger Künstler als Schüler von A. Siebelist. Bereits 1903 wurde er Mitglied des Hamburgischen Künstlerclubs. 1906 richtete er sich ein Atelier in Berlin ein, im Jahr darauf reiste er gemeinsam mit F. Ahlers-Hestermann u. F. Nölken nach Paris, wo die drei Anschluß an den Künstlerkreis des Café du Dome fanden. R. pendelte in der Folge zwischen Deutschland u. Paris; dort arbeitete er 1909/10 im Atelier von H. Matisse. Im Alter von nur 33 Jahren fiel der Künstler 1916 in der Ukraine.

Im Katalog suchen

oder gezielt auswählen: