Logo Auktionshaus Stahl

Wallstraße I - Bahnhof Berliner Tor

Franz Nölken (Hamburg 1884 - La Capelle 1918)


Wallstraße I - Bahnhof Berliner Tor

Lot-Nr. 119

Ergebnis : 500 €


Radierung u. Kaltnadel, 24,5 x 20 cm, r. u. in der Platte sign. u. dat. Nölken 15, unter Passepartout u. Glas gerahmt, ungeöffnet. - WVZ: Robinow 41. - N. ist einer der wichtigsten Künstlerrepräsentanten der anbrechenden Moderne in Hamburg von weit überregionalem Rang. Er war ab 1900 zusammen mit F. Ahlers-Hestermann Schüler von A. Siebelist. 1904 trat er dem Hamburgischen Künstlerclub bei, 1907 wurde er auf Vorschlag von K. Schmidt-Rottluff kurzzeitig Mitglied der 'Brücke'. Nach einer Ausstellung mit den Brücke-Künstlern in Dresden 1909 ging er gemeinsam mit Ahlers-Hestermann u. W. Rosam nach Paris, um Unterricht bei H. Matisse zu nehmen. Die Hamburger Sammler E. Rump u. O. Troplowitz, der Besitzer von Beiersdorf, erkannten früh sein Talent u. förderten ihn; der Komponist M. Reger gehörte zu seinen Freunden. N.s gattungsübergreifendes malerisches Oeuvre wurzelt im Naturalismus u. nahm später Einflüsse des französischen Neoimpressionismus' sowie seines Lehrers Matisse auf. - Mus.: Hamburg (Kunsthalle), Berlin (Brücke Museum), Schleswig (SHLM) u.a. - Lit.: Thieme-Becker, Vollmer, Rump, Der Neue Rump, Meyer-Tönnesmann 'Der Hamburgische Künstlerclub von 1897', Kat. Galerie Herold m. WVZ. d. Gemälde u. Graphik von Meyer-Tönnesmann (Hamburg 1984) u.a.

zurück

Franz Nölken: Wallstraße I - Bahnhof Berliner Tor


Franz Nölken (Hamburg 1884 - La Capelle 1918)

Wallstraße I - Bahnhof Berliner Tor

Lot-Nr. 119

Ergebnis : 500 €

Drucken

Radierung u. Kaltnadel, 24,5 x 20 cm, r. u. in der Platte sign. u. dat. Nölken 15, unter Passepartout u. Glas gerahmt, ungeöffnet. - WVZ: Robinow 41. - N. ist einer der wichtigsten Künstlerrepräsentanten der anbrechenden Moderne in Hamburg von weit überregionalem Rang. Er war ab 1900 zusammen mit F. Ahlers-Hestermann Schüler von A. Siebelist. 1904 trat er dem Hamburgischen Künstlerclub bei, 1907 wurde er auf Vorschlag von K. Schmidt-Rottluff kurzzeitig Mitglied der 'Brücke'. Nach einer Ausstellung mit den Brücke-Künstlern in Dresden 1909 ging er gemeinsam mit Ahlers-Hestermann u. W. Rosam nach Paris, um Unterricht bei H. Matisse zu nehmen. Die Hamburger Sammler E. Rump u. O. Troplowitz, der Besitzer von Beiersdorf, erkannten früh sein Talent u. förderten ihn; der Komponist M. Reger gehörte zu seinen Freunden. N.s gattungsübergreifendes malerisches Oeuvre wurzelt im Naturalismus u. nahm später Einflüsse des französischen Neoimpressionismus' sowie seines Lehrers Matisse auf. - Mus.: Hamburg (Kunsthalle), Berlin (Brücke Museum), Schleswig (SHLM) u.a. - Lit.: Thieme-Becker, Vollmer, Rump, Der Neue Rump, Meyer-Tönnesmann 'Der Hamburgische Künstlerclub von 1897', Kat. Galerie Herold m. WVZ. d. Gemälde u. Graphik von Meyer-Tönnesmann (Hamburg 1984) u.a.

Wallstraße I - Bahnhof Berliner Tor