April 2015 Kunst und Antiquitäten → Seltene Jugendstil-Tischlampe 'Paysage lacustre'

Kunstauktion 26. September 2020 - Lot-Nr. 906


Seltene Jugendstil-Tischlampe 'Paysage lacustre'
Seltene Jugendstil-Tischlampe 'Paysage lacustre'  - Bild 1Seltene Jugendstil-Tischlampe 'Paysage lacustre'  - Bild 2Seltene Jugendstil-Tischlampe 'Paysage lacustre'  - Bild 3

Lot-Nr. 906 | Daum Frères Verrerie de Nancy


Seltene Jugendstil-Tischlampe 'Paysage lacustre' | Aufrufpreis 3.000 €

Nancy, um 1910. Farbloses Glas, außen überfangen in orangegelb und braun, mattiert. Schirm und Fuss mit geätztem Dekor einer stimmungsvollen Waldlandschaft mit Ausblick auf einen See. Geschmiedete Eisenmontierung mit einer Manschette für die Elektrifizierung und drei floralen Stäben für den Schirm. Schirm auf der Wandung sign. 'Daum Nancy' mit Lothringer Kreuz (hoch geätzt) sowie am Schaft ligiertes Monogr. 'DN' (hoch geätzt). H. insg. 49 cm. - Ab 1900 beginnt Daum mit der Herstellung von kunstvollen Lampen, welche in Form, Farbwirkung und Dekor unverkennbar sind. - Lit.: zu den Lampen von Daum vgl. W. Uecker, Lichtkunst, Lampen des Art Nouveau und Art Déco, Wien 1992, S. 45 ff. - Abb. 82 als Formvariante mit Dekor von wildem Wein. - Die Glasmanufaktur wurde 1875 von Jean Daum (1825-85) in Nancy gegründet und von seinen Söhnen Auguste (1854-1909) und Antonin (1864-1930) fortgeführt. Die Gebrüder zählt neben Emile Gallé zu den bedeutensten Vertretern des Ecole de Nancy. Besonders die Technik der farbigen Ein- und Aufschmelzungen von Glaspulver (Verre de Jade) wurde von ihnen perfektioniert. Um 1900 arbeiteten bedeutende Künstler wie bspw. Henri Bergé oder Almaric Walter als Entwerfer für die Gebrüder Daum. - Mus.: Nancy (Musée de l’École de Nancy, Musée des Beaux-Arts), u.a.

Ein Gebot für "Seltene Jugendstil-Tischlampe 'Paysage lacustre'" abgeben:


Im Katalog suchen

oder gezielt auswählen: