Auktionen →  Kunst und Antiquitäten und Schmuck September 2014 →  September 2014 Kunst und Antiquitäten →  Hans Christiansen: Liegender Akt

zurück

Hans Christiansen: Liegender Akt


Hans Christiansen (Flensburg 1866 - Wiesbaden 1945)

Liegender Akt


Lot-Nr. 420 | Erlös: 700,00 €

Öl/Karton, 22 x 27 cm, l. u. monogr. HC. - Maler, Graphiker, Kunstgewerbler u. Schriftsteller, international anerkannter Hauptvertreter des deutschen Jugendstils. Nach einer Lehre als Dekorationsmaler in Flensburg u. Hamburg studierte C. an der Kunstgewerbeschule München u. an der Académie Julian in Paris. Er trat in Hamburg dem 'Volkskunst-Verein' bei u. wurde von J. Brinckmann gefördert. Auf einem Besuch der Weltausstellung in Chicago 1893 begeisterte er sich für die Kunst Tiffanys. 1898 wurde er an die Darmstädter 'Mathildenhöhe' berufen u. zum Professor ernannt, kehrte aber 1902 nach Paris zurück. Ab 1912 lebte er in Wiesbaden. Von den Nationalsozialisten wurde er mit Malverbot belegt. - Mus.: Hamburg (MK&G, Altonaer Mus.), Flensburg (Museumsberg) u.a. - Lit.: Thieme-Becker, Bénézit, Vollmer, Rump, Der Neue Rump, Zimmermann-Degen ('H.C. - Leben u. Werk eines Jugendstilmalers') u.a.

Im Katalog suchen

oder gezielt auswählen: