Logo Auktionshaus Stahl

Die Ankunft des orientalischen Kaufmannes auf einem Markt

Pieter van Bredael Antwerpen 1629 - Antwerpen 1719, Werkstatt


Die Ankunft des orientalischen Kaufmannes auf einem Markt

Lot-Nr. 358

Ergebnis : 7.400 €


Öl/Lw., 45 x 73,5 cm, min. rest., doubl. - In den Ruinen römischer Architektur halten Bauern einen Vieh- und Gemüsemarkt ab. Die eigentliche Attraktion aber sind die orientalischen Kaufleute mit ihrer bunten Kleidung und den auffälligen Kopfbedeckungen, die allein durch ihre Anwesenheit ein Versprechen auf Exotik und Erlebnis abgeben. Der zeitgenössische Betrachter mochte sich selber ausmalen, wie faszinierend erst ihr im Gemälde noch gar nicht sichtbares Warenangebot auf die Landbevölkerung gewirkt haben mag. - Flämischer Landschafts-, Figuren u. Historienmaler, Begründer einer Künstlerdynastie. Nach Ausbildung bei David Rykaert III. 1640-44 war er längere Zeit in Spanien tätig, daran schloß sich eine Reise durch die Niederlande an. 1650 nahm in die Antwerpener Lukasgilde als Meister auf, 1689 wurde er Direktor der dortigen Akademie. Neben Schlachtenbildern schuf er vorwiegend Darstellungen von ländlichen Märkten in antiken Ruinen, die durch ihre lebhaften Farbakzente bestechen. - Mus.: Antwerpen, Den Haag (Mauritshuis), Brügge, Heidelberg, Montevideo u.a. - Lit.: Saur, Thieme-Becker, Bernt.

zurück

Pieter van Bredael: Die Ankunft des orientalischen Kaufmannes auf einem Markt


Pieter van Bredael Antwerpen 1629 - Antwerpen 1719, Werkstatt

Die Ankunft des orientalischen Kaufmannes auf einem Markt

Lot-Nr. 358

Ergebnis : 7.400 €

Drucken

Öl/Lw., 45 x 73,5 cm, min. rest., doubl. - In den Ruinen römischer Architektur halten Bauern einen Vieh- und Gemüsemarkt ab. Die eigentliche Attraktion aber sind die orientalischen Kaufleute mit ihrer bunten Kleidung und den auffälligen Kopfbedeckungen, die allein durch ihre Anwesenheit ein Versprechen auf Exotik und Erlebnis abgeben. Der zeitgenössische Betrachter mochte sich selber ausmalen, wie faszinierend erst ihr im Gemälde noch gar nicht sichtbares Warenangebot auf die Landbevölkerung gewirkt haben mag. - Flämischer Landschafts-, Figuren u. Historienmaler, Begründer einer Künstlerdynastie. Nach Ausbildung bei David Rykaert III. 1640-44 war er längere Zeit in Spanien tätig, daran schloß sich eine Reise durch die Niederlande an. 1650 nahm in die Antwerpener Lukasgilde als Meister auf, 1689 wurde er Direktor der dortigen Akademie. Neben Schlachtenbildern schuf er vorwiegend Darstellungen von ländlichen Märkten in antiken Ruinen, die durch ihre lebhaften Farbakzente bestechen. - Mus.: Antwerpen, Den Haag (Mauritshuis), Brügge, Heidelberg, Montevideo u.a. - Lit.: Saur, Thieme-Becker, Bernt.

Die Ankunft des orientalischen Kaufmannes auf einem Markt