Auktionen →  Kunstauktion November 2012 →  November 2012 →  Rembrandt Harmenszoon van Rijn: Hundertguldenblatt

zurück

Rembrandt Harmenszoon van Rijn: Hundertguldenblatt


Rembrandt Harmenszoon van Rijn (Leiden 1606 - Amsterdam 1669)

Hundertguldenblatt


Lot-Nr. 11 | Erlös: 16.100,00 €

Radierung u. Kaltnadel, 27,5 x 39,5 x cm, verso Sammlerstempel Fürst von Lichnowsky (Lugt 1707), außerhalb des Plattenrandes beschn., min. Lichtrand. - WVZ: Bartsch 74 II. Abzug vor der Überarbeitung der Platte durch William Baillie 1775. - Das sog. Hundertguldenblatt ist ein Hauptwerk im graphischen Oeuvre des Künstlers. Es erhielt seinen Namen von der sehr hohen Summe von 100 Gulden, die angeblich schon zu Rembrandts Lebzeiten für das Werk bezahlt wurden. - Einer der bedeutendsten Künstler der Kunstgeschichte, sein Oeuvre umfasst nahezu alle Gattungen u. Sujets, erschloss zahlreiche neue Themen, seine meisterhaften Kompositionen u. seine malerische Technik mit kontrastreicher Lichtführung u. subtiler Koloristik wurde prägend für Generationen von Künstlern. - Mus.: In bedeutenden Sammlungen der ganzen Welt. - Lit.: Thieme-Becker, Bénézit u.a.

Im Katalog suchen

oder gezielt auswählen: