Logo Auktionshaus Stahl

Sehr seltene Jade-Kanne im Mogul-Stil


Sehr seltene Jade-Kanne im Mogul-Stil

Lot-Nr. 848

Ergebnis : 24.800 €


China, Qing-Dynastie (1644-1911). Zart durchscheinender, weiß-grünlicher Jadeit, geschnitten und poliert. Die Verarbeitung von einer außergewöhnlich feinen und dünnwandigen Qualität. Flache Form mit aufwendig reliefierter Wandung. Darin Chrysanthemen-Ornamente auf Rankwerk-Fond. H. 20 cm. - Kaiser Qianlong (1736-1795) war ein großer Bewunderer von Jade-Arbeiten im Mogul-Stil und verlieh seiner Wertschätzung für diese Kunstwerke u.a. in Gedichten Ausdruck. Unter seiner Herrschaft wirkten die kunstvollen Objekte aus Hindustan einen großen stilistischen Einfluss auf das chinesische Kunsthandwerk aus. Ähnliche Objekte befinden sich u.a. im Palast Museum, Peking. Vgl. Yang Boda [Hg.], Chinese Jades throughout the Ages, Hongkong 1996.

zurück

Sehr seltene Jade-Kanne im Mogul-Stil


Sehr seltene Jade-Kanne im Mogul-Stil

Lot-Nr. 848

Ergebnis : 24.800 €

Drucken

China, Qing-Dynastie (1644-1911). Zart durchscheinender, weiß-grünlicher Jadeit, geschnitten und poliert. Die Verarbeitung von einer außergewöhnlich feinen und dünnwandigen Qualität. Flache Form mit aufwendig reliefierter Wandung. Darin Chrysanthemen-Ornamente auf Rankwerk-Fond. H. 20 cm. - Kaiser Qianlong (1736-1795) war ein großer Bewunderer von Jade-Arbeiten im Mogul-Stil und verlieh seiner Wertschätzung für diese Kunstwerke u.a. in Gedichten Ausdruck. Unter seiner Herrschaft wirkten die kunstvollen Objekte aus Hindustan einen großen stilistischen Einfluss auf das chinesische Kunsthandwerk aus. Ähnliche Objekte befinden sich u.a. im Palast Museum, Peking. Vgl. Yang Boda [Hg.], Chinese Jades throughout the Ages, Hongkong 1996.

Sehr seltene Jade-Kanne im Mogul-Stil