Logo Auktionshaus Stahl

Blumenstilleben

Ewald Platte (Untergarschagen 1894 - Opladen 1985)


Blumenstilleben

Lot-Nr. 196

Ergebnis : 1.200,00 €


Mischtechnik/Papier, 30,5 x 28 cm, auf dem Rückseitenschutz auf Etikett Nachlaßstempel sowie num. 543 E, unter Glas gerahmt, ungeöffnet. - Expressionistischer Maler der verschollenen Generation, Ausbildung an der Gewerbeschule Wuppertal-Barmen bei L. Fahrenkrog, 1920 Mitglied der Vereinigung progressiver Künstler "Die Wupper", nach mehreren Ausstellungen in Köln, Wiesbaden u. Düsseldorf kam 1927 der Durchbruch für den Künstler: nach einer Ausstellung im Hamburger Kunstverein zusammen mit L. Corinth, P. Modersohn-Becker, A. Macke, P. Klee, L. Feininger, W. Baumeister, A. Jawlensky u.a, stellte P. auf Vermittlung der Kunstagentin G. Scheyer zusammen mit einigen der genannten Künstler sowie E.L. Kirchner, E. Nolde, P. Picasso in den USA auf der Ausstellung "European Modernists" aus, 1943 wurde ein Großteil seines Werkes bei Bombenangriffen in Barmen vernichtet, nach dem Krieg schuf er neben seinen Wachstechniken u. Brandbildern auch plastische Arbeiten. - Mus.: Wuppertal (Van der Heydt-Museum), Pasadena. - Lit.: Thieme-Becker, Vollmer, Mai "E.P. - Ein immer noch Unbekannter" (Kunst u. Antiquitäten, Heft 3, 1991), Ausst.-Kat. "E.P.", Wuppertal 1994, Ausst.-Kat. "E.P. - Zwischen Expressionismus u. Abstraktion" (Städt. Gal. Remscheid 2005) u.a.

zurück

Ewald Platte: Blumenstilleben


Ewald Platte (Untergarschagen 1894 - Opladen 1985)

Blumenstilleben

Lot-Nr. 196

Ergebnis : 1.200,00 €

Drucken

Mischtechnik/Papier, 30,5 x 28 cm, auf dem Rückseitenschutz auf Etikett Nachlaßstempel sowie num. 543 E, unter Glas gerahmt, ungeöffnet. - Expressionistischer Maler der verschollenen Generation, Ausbildung an der Gewerbeschule Wuppertal-Barmen bei L. Fahrenkrog, 1920 Mitglied der Vereinigung progressiver Künstler "Die Wupper", nach mehreren Ausstellungen in Köln, Wiesbaden u. Düsseldorf kam 1927 der Durchbruch für den Künstler: nach einer Ausstellung im Hamburger Kunstverein zusammen mit L. Corinth, P. Modersohn-Becker, A. Macke, P. Klee, L. Feininger, W. Baumeister, A. Jawlensky u.a, stellte P. auf Vermittlung der Kunstagentin G. Scheyer zusammen mit einigen der genannten Künstler sowie E.L. Kirchner, E. Nolde, P. Picasso in den USA auf der Ausstellung "European Modernists" aus, 1943 wurde ein Großteil seines Werkes bei Bombenangriffen in Barmen vernichtet, nach dem Krieg schuf er neben seinen Wachstechniken u. Brandbildern auch plastische Arbeiten. - Mus.: Wuppertal (Van der Heydt-Museum), Pasadena. - Lit.: Thieme-Becker, Vollmer, Mai "E.P. - Ein immer noch Unbekannter" (Kunst u. Antiquitäten, Heft 3, 1991), Ausst.-Kat. "E.P.", Wuppertal 1994, Ausst.-Kat. "E.P. - Zwischen Expressionismus u. Abstraktion" (Städt. Gal. Remscheid 2005) u.a.

Blumenstilleben