Logo Auktionshaus Stahl

Sitzender Jaguar

Philipp Harth (Mainz 1885 - Bayrischzell 1968)


Sitzender Jaguar

Lot-Nr. 539

Zuschlag: 3.900,00 €


Entwurf 1931, Ausführung nach 1970. Bronze, braun patiniert. Auf der Unterseite monogr. 'H' im Kreis, Gießerstempel 'GUSS BARTH RINTELN'. H. 21 cm. - Literatur: Abb. in: Wilhem Boeck. Über das Plastische Werk bei Philipp Harth, Mainz 1967, Titelseite. - Provenienz: Kreissparkasse Miesbach-Tegernsee. - Deutscher Bildhauer, Bildhauerlehre in Mainz und Karlsruhe. Erst nach 1925 widmete sich Harth ganz der Tierplastik, die er in Holz, Stein und Bronze schuf. Zahlreiche Auszeichnungen und Preise, u.a. 1935 Villa-Romana-Preis vom Deutschen Künstlerbund und 1937 Grand Prix mit Goldmedaille der internationalen Kunstausst. in Paris. Eine Vielzahl seiner Werke stehen u.a. auf öffentlichen Plätzen in Mainz, Mannheim, Berlin, Hamburg, Düsseldorf und im Grugapark Essen.

zurück

Philipp Harth: Sitzender Jaguar


Philipp Harth (Mainz 1885 - Bayrischzell 1968)

Sitzender Jaguar

Lot-Nr. 539

Zuschlag: 3.900,00 €

Drucken

Entwurf 1931, Ausführung nach 1970. Bronze, braun patiniert. Auf der Unterseite monogr. 'H' im Kreis, Gießerstempel 'GUSS BARTH RINTELN'. H. 21 cm. - Literatur: Abb. in: Wilhem Boeck. Über das Plastische Werk bei Philipp Harth, Mainz 1967, Titelseite. - Provenienz: Kreissparkasse Miesbach-Tegernsee. - Deutscher Bildhauer, Bildhauerlehre in Mainz und Karlsruhe. Erst nach 1925 widmete sich Harth ganz der Tierplastik, die er in Holz, Stein und Bronze schuf. Zahlreiche Auszeichnungen und Preise, u.a. 1935 Villa-Romana-Preis vom Deutschen Künstlerbund und 1937 Grand Prix mit Goldmedaille der internationalen Kunstausst. in Paris. Eine Vielzahl seiner Werke stehen u.a. auf öffentlichen Plätzen in Mainz, Mannheim, Berlin, Hamburg, Düsseldorf und im Grugapark Essen.

Sitzender Jaguar
Sitzender Jaguar