Logo Auktionshaus Stahl

Männchen II

Christian Rohlfs (Niendorf/Holstein 1849 - Hagen/Westfalen 1938)


Männchen II

Lot-Nr. 205

Aufrufpreis: 1.000,00 €


Pastell/Japan, 25 x 17,5 cm, r. u. monogr. CR, auf der Rückseite der Unterlage bez. 'Nr. 68 Männchen II. 5.XI.54 von Kalli'. - Gutachten: Echtheitsbestätigung: Christian-Rohlfs-Archiv am Osthaus-Museum Hagen, 2. Juli 2012. Das Werk ist unter der Nr. CRA 46/12 ins Rohlfs-Archiv aufgenommen. - Provenienz: Galerie Boisserée, Köln; Dr. Erna Kroen, Leiterin der Kulturabteilung von Bayer. - R. war einer der innovativsten Künstler der deutschen Avantgarde. Er studierte ab 1870 an der Akademie Weimar bei P. Thumann, wo er ab 1884 zunächst in naturalistischem, dann in impressionistischem Stil arbeitete. Auf Einladung K. E. Osthaus' wurde er 1901 Lehrer an der Folkwangschule in Essen. 1937 wurden viele seiner Werke von den Nationalsozialisten als 'entartet' aus Museen entfernt. Auf der Documenta I 1955 wurde seine Kunst posthum gewürdigt. Obwohl eine Generation älter als die Maler der 'Brücke' oder des 'Blauen Reiters' gehört Rohlfs zu den ganz großen Erneuerern der deutschen Malerei der Moderne, der sich bis ins hohe Alter künstlerisch weiterentwickelte. Mus.: Hamburg (Kunsthalle), Berlin, München, Karlsruhe, Düsseldorf, Essen (Folkwang-Mus.), Aachen, Hagen, Weimar u.a. Lit.: Thieme-Becker, Vollmer, Bénézit u.a.

zurück

Christian Rohlfs: Männchen II


Christian Rohlfs (Niendorf/Holstein 1849 - Hagen/Westfalen 1938)

Männchen II

Lot-Nr. 205

Aufrufpreis: 1.000,00 €

Gebot abgeben Drucken

Pastell/Japan, 25 x 17,5 cm, r. u. monogr. CR, auf der Rückseite der Unterlage bez. 'Nr. 68 Männchen II. 5.XI.54 von Kalli'. - Gutachten: Echtheitsbestätigung: Christian-Rohlfs-Archiv am Osthaus-Museum Hagen, 2. Juli 2012. Das Werk ist unter der Nr. CRA 46/12 ins Rohlfs-Archiv aufgenommen. - Provenienz: Galerie Boisserée, Köln; Dr. Erna Kroen, Leiterin der Kulturabteilung von Bayer. - R. war einer der innovativsten Künstler der deutschen Avantgarde. Er studierte ab 1870 an der Akademie Weimar bei P. Thumann, wo er ab 1884 zunächst in naturalistischem, dann in impressionistischem Stil arbeitete. Auf Einladung K. E. Osthaus' wurde er 1901 Lehrer an der Folkwangschule in Essen. 1937 wurden viele seiner Werke von den Nationalsozialisten als 'entartet' aus Museen entfernt. Auf der Documenta I 1955 wurde seine Kunst posthum gewürdigt. Obwohl eine Generation älter als die Maler der 'Brücke' oder des 'Blauen Reiters' gehört Rohlfs zu den ganz großen Erneuerern der deutschen Malerei der Moderne, der sich bis ins hohe Alter künstlerisch weiterentwickelte. Mus.: Hamburg (Kunsthalle), Berlin, München, Karlsruhe, Düsseldorf, Essen (Folkwang-Mus.), Aachen, Hagen, Weimar u.a. Lit.: Thieme-Becker, Vollmer, Bénézit u.a.

Männchen II
Männchen II

Ein Gebot für "Männchen II" abgeben:

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Passwort an.

Neues Konto

Passwort für Website vergessen

Nachdem Sie Ihre Registrierung bestätigt haben können Sie hier bieten. Zum Bestätigen erhalten Sie eine E-Mail mit einem entsprechenden Link.