Auktionen →  7. und 8. Mai 2021: Schmuck und Uhren - Kunst und Antiquitäten →  Kunst und Antiquitäten →  Hans Martin Ruwoldt: Sich leckender Panther

zurück

Hans Martin Ruwoldt: Sich leckender Panther


Hans Martin Ruwoldt (Brunsbüttelkoog 1891 - Hamburg 1969)

Sich leckender Panther


Lot-Nr. 735 | Erlös: 8.200,00 €

Entwurf wohl um 1949/50. Bronze, dunkel patiniert. Auf der Rückseite monogr. 'HR' und Gießerstempel 'GUSS WITTKAMP ELMENHORST'. H. 28 x B.22 x T. 12 cm. - 'Ruwoldt besaß eine natürliche Affinität zu Raubkatzen. Als er bei Hagenbeck erstmalig den schwarzen Panther sah, war er so fasziniert von dem seltenen Tier, daß er über das Geländer kletterte, Katzenlaute ausstieß und den Panther durch das Gitter kraulte.' (zit. nach M. Bruhns: Hans Martin Ruwoldt (1891-1969). Skulpturen Reliefs Zeichnungen. Berlin/Hamburg 1991, S. 17). - Deutscher Bildhauer, Zeichner und Graphiker. Ab 1920 Studium an der Kunstgewerbeschule Hamburg in der Bildhauerklasse von Richard Luksch, 1928-1933 Mitglied der Hamburgischen Sezession, 1955 als Nachfolger Edwin Scharffs Leiter der Bildhauerklasse an der HFBK, 1956 Edwin-Scharff-Preis der Stadt Hamburg, hauptsächlich bekannt für seine Tierbildnisse, zahlreiche Werke im Öffentlichen Raum in Hamburg. Mus.: Hamburg, MKG und Kunsthalle; Schleswig SHLM; Kiel KH; Rendsburg, Skulpturengarten. Lit.: Vollmer IV, Der Neue Rump, S. 384f., M. Bruhns (Hrsg.): Hans Martin Ruwoldt, Hamburg 1991, F. Weimar: Die Hamburgische Sezession 1919-1933, Fischerhude 2003, S. 144.

Im Katalog suchen

oder gezielt auswählen: