Auktionskatalog - Lot-Nr. 156


Die Schaukel
Die Schaukel  - Bild 1

Lot-Nr. 156 | Dorothea Maetzel-Johannsen (Lensahn 1886 - Hamburg 1930)


Die Schaukel | Mindestpreis 9.000 €

1928, Öl/Lw., 130 x 100 cm, r. u. Restsignatur D. Maetzel-Johannsen, randdoubl. - Ausstellungen: 'Die Schaukel' und 'Seifenblasen III' waren 1928 in der Hamburger Kunsthalle in der Ausstellung 'Raumgestaltung' ausgestellt. Die damalige Ausstellungssituation - mit dem ebenfalls bei Stahl verkauften Gemälde 'Kindertheater' - wurde fotografisch festgehalten: D. M.-J. Leben und Werk, 2013, S. 23; K. von Behr: D. M.-J. Nachlese 2016, S. 68. Die Bilder gehören zu den Hauptwerken ihrer späten Schaffenszeit. - Literatur: WVZ 174. Das Gemälde ist mit Abb. publiziert in: D. M.-J. Leben und Werk, 2013, S. 121; K. von Behr: D. M.-J. Nachlese 2016, S. 97. - Figuren-, Landschafts- und Stillebenmalerin. M.-J. war Schülerin von L. Corinth, verheiratet mit dem Maler und Architekten Emil Maetzel. Nach Studienaufenthalten in Paris und Chartres trat sie in Hamburg der Sezession bei, ferner war sie Mitglied im Deutschen Künstlerbund und der Hamburgischen Künstlerschaft. Sie begann mit expressionistischen Holz- und Linolschnitten. Das gemalte Gesamtwerk umspannt die letzten zehn Schaffensjahre, trotz später Beruhigung der Formensprache liegen auch hier die Wurzeln im Expressionismus. Mus.: Hamburg, Schleswig (SHLM). Lit.: Thieme-Becker, Vollmer, Der Neue Rump, J. Buchholz u.a.: D. M.-J., mit einem WVZ der Ölbilder, Neumünster 2013 u.a.

Ein Gebot für "Die Schaukel" abgeben:


Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Passwort an.

oder:

Passwort vergessen

Nachdem Sie Ihre Registrierung bestätigt haben können Sie hier bieten. Zum Bestätigen erhalten Sie eine E-Mail mit einem entsprechenden Link.

Im Katalog suchen

oder gezielt auswählen: