KatalogarchivJuni 2014 → Johann Heinrich Ramberg (Hannover 1763 - Hannover 1840) - Bildnis einer Dame in antikisierendem Gewand

Johann Heinrich Ramberg (Hannover 1763 - Hannover 1840) - Bildnis einer Dame in antikisierendem Gewand


Bildnis einer Dame in antikisierendem Gewand

Lot-Nr. 11 | Johann Heinrich Ramberg (Hannover 1763 - Hannover 1840)


Bildnis einer Dame in antikisierendem Gewand | Mindestpreis 5.000 €

Öl/Lw., 81,5 x 63 cm, min. rest., doubl. - Expertise: Helmut Börsch-Supan, Berlin, 11.02.14. - Ramberg hat nur wenige Werke in Öl hinterlassen. Im vorliegenden, mit schwungvoller Hand gemalten Portrait klingt noch etwas von der Leichtigkeit des Rokoko nach. - Deutscher Maler, Zeichner u. Graphiker. R. erhielt seinen ersten Unterricht von seinem Vater. Er gewann die Protektion des englischen Königs Georg III. u. konnte sein Studium an der Londoner Akademie bei J. Reynolds u. B. West fortsetzen. Mit einem Stipendium des englischen Königs bereiste er Italien. Er wurde 1793 in Hannover Hofmaler u. neben D. Chodowiecki der gesuchteste Illustrator Deutschlands. - Mus.: Hannover (Kestner-Mus., Schloß Herrenhausen), London, München, Weimar, Dresden, Frankfurt/M. u.a. - Lit.: Thieme-Becker, Bénézit u.a.

Im Katalog suchen

oder gezielt auswählen:

Liefern Sie jetzt ein

Die Vorbereitungen für die nächste Auktion am 25. April 2020 sind bereits im vollen Gang. Seien Sie mit dabei! Wir nehmen Einlieferungen bis zum 6. März an und freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme (Kontakt).

Nächste Auktionen

  • 25. April 2020