KatalogarchivMai 2013 → Heinrich Leobolt Schmey , Meister 1729, erwähnt 1743 - Höfische Schokoladenkanne aus dem Besitz des Kurfürsten Friedrich August II. von Sachsen

Heinrich Leobolt Schmey , Meister 1729, erwähnt 1743 - Höfische Schokoladenkanne aus dem Besitz des Kurfürsten Friedrich August II. von Sachsen


Höfische Schokoladenkanne aus dem Besitz des Kurfürsten Friedrich August II. von Sachsen

Lot-Nr. 724 | Heinrich Leobolt Schmey , Meister 1729, erwähnt 1743


Höfische Schokoladenkanne aus dem Besitz des Kurfürsten Friedrich August II. von Sachsen | Erlös 1.900 €

Dresden, 1741. Silber, gest. mit Dresdner Stadtmarke '13' lötig, MZ.: 'HLS', Jahresbuchstabe 'Q', graviertes AR3-Monogramm mit 4, Tremulierstrich, Holzhenkel und -knauf. (Vgl. Rosenberg, Nr. 1662, 1795, 1796). H. 10 cm, Gew. ca. 260 g. - Prov.: Hamburger Privatsammlung. Diese Schokoladenkanne befand sich ursprünglich in einem der heute fast vollständig verlorengegangenen Silberservice der sächsischen Kurfürsten. Unter Friedrich August II Kurfürst von Sachsen bzw. August III König von Polen, Sohn August des Starken, gelangte diese Schokoladenkanne zum höfischen Tafelsilber. Das von O'Byrn 1880 erfasste Inventar nennt u.a. auch den Silberarbeiter H.L. Schmey, von welchem Silberarbeiten in die bestehenden Service einbezogen wurden. In den letzten Tagen des 2. WK wurde diese Kanne von seiner Königlichen Hoheit Prinz Friedrich Christian Herzog zu Sachsen, Markgrafen zu Meißen (1893-1968) als Dank für treue Dienste überreicht und befand sich seither im Familienbesitz. - Lit. Ulli Arnold, Dresdner Hofsilber des 18. Jhs., Staatliche Kunstsammlungen Dresden Grünes Gewölbe, S. 32 ff. Auf S. 34 mit Abbildung des gravierten AR3 Monogramms. - Wir danken Frau Dr. Weinhold von den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden für ihre freundliche Unterstützung.

Im Katalog suchen

oder gezielt auswählen:

Liefern Sie jetzt ein

Die Vorbereitungen für die nächsten Auktionen sind bereits im vollen Gange. Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme (Kontakt).

Unsere nächsten Auktionen

  • 26. September 2020
  • 27. November 2020
  • 28. November 2020