Logo Auktionshaus Stahl

Bronze-Gruppe 'Triton und Nereide'

Auguste Rodin (Paris 1840 - Meudon 1917)


Bronze-Gruppe 'Triton und Nereide'

Lot-Nr. 489

Zuschlag: 55.000 €


Vor 1908 (Entwurf), posthumer Guss, wohl 1920er Jahre. Bronze, braun patiniert, auf oktogonalem Marmorsockel (min. rep.). Bronze: H. 36 cm, Sockel: H. 8,5 cm. Auf der Unterseite des l. Beins der Nereide sign.: A. Rodin, auf dem Knie der Nereide monogr.: AR. Die mythologische Gruppe ist eng verwandt mit der Minotaurus Gruppe des Bildhauers. Die Vielansichtigkeit und extreme Torsion der beiden eng verschlungenen Figuren zeigt Rodins Interesse an der Figurenauffassung des Manierismus, der Aspekt des 'Unvollendeten' in verschiedenen Partien läßt seine Beeinflussung durch das Spätwerk Michelangelos erkennen.- Nur wenige weitere Ausführungen in Bronze sind bekannt: Dresden, Skulpturensammlung der Staatl. Kunstsammlungen; Leipzig, Museum der Bildenden Künste; Glauchau, Museum Schloss Hinterglauchau; Wellesley, Massachusetts, Davis Museum and Cultural Centre. Entwurf in Terrakotta (ca. 1886-93): New York, Metropolitan Museum, Entwurf in Gips (vor 1907): Paris, Musée Rodin - Literatur: Ausst. Kat. Auguste Rodin : Plastik, Zeichnungen, Graphik / Beitr. von Peter H. Feist .. Red.: Claude Keisch, Berlin, Staatl. Museen DDR, 1979, Kat. Nr. 22; A. Le Normand-Romain: catalogue des Oeuvres conservées au Musée Rodin, 2 volumes, Paris, 2007, p. 525, 576, 693 - Provenienz: Privatbesitz Hamburg seit Ende der 1950er/Anfang 1960er Jahre - Auguste Rodin gilt als Wegbereiter der modernen Plastik und Skulptur. Nach vergeblichen Bemühungen, für ein Bildhauer-Studium an der École nationale supérieure des beaux arts de Paris aufgenommen zu werden, setzte er seine künstlerische Ausbildung als Autodidakt fort. 1864 wurde er Schüler von Albert-Ernest Carrier-Belleuse und folgte seinem Meister nach Brüssel, von dem er sich jedoch nach heftigen Auseinandersetzungen in künstlerischen Fragen wieder trennte. 1875/76 unternahm er eine Studienreise nach Rom, wo er nachhaltig vom Werk Michelangelos beeinflusst wurde. 1894 ließ er sich in Meudon nieder und eröffnete 1907 ein weiteres Atelier in Paris, das heute als Musée Rodin zu besichtigen ist. - Rodins wesentliches Stilmerkmal ist das Unvollendete, das 'Non-finito', mit dem er sich klar vom Akademismus seiner Zeit absetzte und der Plastik und Skulptur neue Darstellungsformen eröffnete Mus.: Paris, Musée Rodin, Musée d'Orsay; New York, Metropolitan Museum; Chicago, Art Institute; Berlin, Alte Nationalgalerie; Dresden, Staatl. Kunstsammlungen; München, Neue Pinakothek etc. Lit.: Literatur von und über Auguste Rodin im Online-Katalog der Bibliothek des Musée Rodin, Paris

zurück

Auguste Rodin: Bronze-Gruppe 'Triton und Nereide'


Auguste Rodin (Paris 1840 - Meudon 1917)

Bronze-Gruppe 'Triton und Nereide'

Lot-Nr. 489

Zuschlag: 55.000 €

Drucken

Vor 1908 (Entwurf), posthumer Guss, wohl 1920er Jahre. Bronze, braun patiniert, auf oktogonalem Marmorsockel (min. rep.). Bronze: H. 36 cm, Sockel: H. 8,5 cm. Auf der Unterseite des l. Beins der Nereide sign.: A. Rodin, auf dem Knie der Nereide monogr.: AR. Die mythologische Gruppe ist eng verwandt mit der Minotaurus Gruppe des Bildhauers. Die Vielansichtigkeit und extreme Torsion der beiden eng verschlungenen Figuren zeigt Rodins Interesse an der Figurenauffassung des Manierismus, der Aspekt des 'Unvollendeten' in verschiedenen Partien läßt seine Beeinflussung durch das Spätwerk Michelangelos erkennen.- Nur wenige weitere Ausführungen in Bronze sind bekannt: Dresden, Skulpturensammlung der Staatl. Kunstsammlungen; Leipzig, Museum der Bildenden Künste; Glauchau, Museum Schloss Hinterglauchau; Wellesley, Massachusetts, Davis Museum and Cultural Centre. Entwurf in Terrakotta (ca. 1886-93): New York, Metropolitan Museum, Entwurf in Gips (vor 1907): Paris, Musée Rodin - Literatur: Ausst. Kat. Auguste Rodin : Plastik, Zeichnungen, Graphik / Beitr. von Peter H. Feist .. Red.: Claude Keisch, Berlin, Staatl. Museen DDR, 1979, Kat. Nr. 22; A. Le Normand-Romain: catalogue des Oeuvres conservées au Musée Rodin, 2 volumes, Paris, 2007, p. 525, 576, 693 - Provenienz: Privatbesitz Hamburg seit Ende der 1950er/Anfang 1960er Jahre - Auguste Rodin gilt als Wegbereiter der modernen Plastik und Skulptur. Nach vergeblichen Bemühungen, für ein Bildhauer-Studium an der École nationale supérieure des beaux arts de Paris aufgenommen zu werden, setzte er seine künstlerische Ausbildung als Autodidakt fort. 1864 wurde er Schüler von Albert-Ernest Carrier-Belleuse und folgte seinem Meister nach Brüssel, von dem er sich jedoch nach heftigen Auseinandersetzungen in künstlerischen Fragen wieder trennte. 1875/76 unternahm er eine Studienreise nach Rom, wo er nachhaltig vom Werk Michelangelos beeinflusst wurde. 1894 ließ er sich in Meudon nieder und eröffnete 1907 ein weiteres Atelier in Paris, das heute als Musée Rodin zu besichtigen ist. - Rodins wesentliches Stilmerkmal ist das Unvollendete, das 'Non-finito', mit dem er sich klar vom Akademismus seiner Zeit absetzte und der Plastik und Skulptur neue Darstellungsformen eröffnete Mus.: Paris, Musée Rodin, Musée d'Orsay; New York, Metropolitan Museum; Chicago, Art Institute; Berlin, Alte Nationalgalerie; Dresden, Staatl. Kunstsammlungen; München, Neue Pinakothek etc. Lit.: Literatur von und über Auguste Rodin im Online-Katalog der Bibliothek des Musée Rodin, Paris

Bronze-Gruppe 'Triton und Nereide'
Bronze-Gruppe 'Triton und Nereide' - Bild 1 Bronze-Gruppe 'Triton und Nereide' - Bild 2